Online Lesung & Gespräch: SCHUTZZONE – Nora Bossong mit Martin Kobler
Moderation: Cornelius Huppertz

Aufzeichnung vom  7. April 2020 um 20.15 Uhr.

https://youtu.be/0e5SGpMr8t0

 




Der Roman Schutzzone bei Suhrkamp


Sucht man sich ein Leben aus? Oder lebt man es nicht eher?


Nach Stationen bei der UN in New York und Burundi arbeitet Mira für das Büro der Vereinten Nationen in Genf. Während sie tagsüber Berichte über Krisenregionen und Friedensmaßnahmen schreibt, eilt sie abends durch die Gänge der Luxushotels, um zwischen verfeindeten Staatsvertretern zu vermitteln. Bei einem Empfang begegnet sie Milan wieder, in dessen Familie sie nach der Trennung ihrer Eltern im Frühjahr 94 einige Monate gelebt hat. Die Erinnerungen an diese Zeit, aber auch Milans unentschiedene Haltung zwischen gesuchter Nähe und schroffer Zurückweisung überrumpeln und faszinieren sie zugleich. Als ihre Rolle bei der Aufarbeitung des Völkermords in Burundi hinterfragt wird, gerät auch Miras Souveränität ins Wanken, ihr Glaube, sie könne von außen eingreifen, ohne selbst schuldig zu werden.

Was bedeuten Vertrauen und Verantwortung? Wie greifen Schutz und Herrschaft ineinander? Wie verhält sich Zeugenschaft zur Wahrheit? Und wer sitzt darüber zu Gericht? Hellsichtig und teilnahmsvoll geht Nora Bossong in ihrem virtuosen Roman diesen Fragen nach – in privaten Beziehungen wie auf der großen politischen Bühne – und setzt den Konflikten der Vergangenheit die Hoffnung auf Versöhnung entgegen.

Nora Bossong

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, schreibt Lyrik, Romane und Essays, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis, dem Kunstpreis Berlin und dem Roswitha-Preis. Zuletzt erschienen im Hanser Verlag ihr Roman 36,9° (2015) und ihre Reportage Rotlicht (2017) sowie im Suhrkamp Verlag der Gedichtband Kreuzzug mit Hund (2018). Nora Bossong lebt in Berlin.

Martin Kobler

Bis Anfang 2010 war Martin Kobler Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt. Im März 2010 wurde er Stellvertreter des Leiters für die UN-Mission in Afghanistan, anschliessend UN-Sonderbeauftragter für den Irak und Leiter der Unterstützungsmission der Vereinten Nationen im Irak. Im Juni 2013 wurde er zum Leiter der UN-Friedensmission im Ostkongo berufen. Von November 2015 bis August 2017 leitete Martin Kobler als UN-Sondergesandter in Libyen die UN-Unterstützungsmission in Libyen. Martin Kobler lebt in Addis Abeba.

Dr. Cornelius Huppertz

Als Diplomat arbeitete er nach der Tsunami-Katastrophe in Sri Lanka und während des Bürgerkriegs im Irak. Von 2009 bis 2013 war er außenpolitischer Berater der Grünen Bundestagsfraktion. In Brüssel vertrat er Deutschland im EU-Kreis bei EU-Asien-Fragen und transatlantischer Politik. Zuletzt beschäftigte ihn im Auswärtigen Amt der Austritt Großbritanniens aus der EU. Cornelius Huppertz ist Vater von zwei kleinen Kindern.




Eine Veranstaltung der MiCT – Media in Cooperation and Transition
MiCT ist eine deutsche NGO zur Förderung der Presse in Krisen- und Transformationsländern.

www.mict-international.org